Ein Sofa neu beziehen lassen - Ist das sinnvoll? Was kostet das? Was ist dabei zu beachten?

Auch das schönste und beste Sofa bekommt durch ständige Benutzung irgendwann Gebrauchsspuren und das Aussehen lässt dann zu wünschen übrig, egal ob es mit Stoff oder Leder bezogen ist. Der Lederbezug hat schon etwas an Farbe verloren, der Stoffbezug ist nicht mehr schön anzusehen und die Unterpolsterung hat an Spannung verloren oder hängt sogar durch. Möglicherweise ist der einst schicke Bezug aus der Mode gekommen und gefällt Ihnen nicht mehr, oder er passt einfach nicht mehr zur Wohnungseinrichtung.

Selbstverständlich ist es jetzt möglich aus dem riesigen Angebot im Möbelhaus oder im Internet ein neues Sofa auszuwählen und zu kaufen. Doch vielleicht ist Ihnen Ihr Sofa ans Herz gewachsen oder es handelt sich um ein Erbstück, das sich bereits seit mehreren Generationen in Familienbesitz befindet und das Sie lieber nicht hergeben wollen, da schöne Erinnerungen damit verbunden sind. Möglicherweise finden Sie aber auch kein neues Modell, das Ihnen so gut gefällt wie Ihre vorhandene Couch. Es gibt viele Gründe dafür, das alte Sofa nicht einfach auf den Sperrmüll geben zu wollen.

Baxter

Wenn Sie sich mit dem Austausch gegen eine neue Couch schwer tun, bietet sich unter Umständen ein Polstermöbelneubezug und eine Aufarbeitung durch einen fachkundigen Polsterer an. Insbesondere wenn es sich um ein qualitativ hochwertiges oder gar antiquarisches Sofa handelt, welches in dieser Form nicht wieder zu finden ist, kann sich eine Renovierung als lohnend erweisen.

Eine Polsterei bietet Sevice

Sollten Sie ein Neubeziehen Ihres Sofas in Erwägung ziehen, kann Sie ein qualifizierter Polsterer ausführlich beraten, ob sich die Rundumerneuerung lohnt und somit sinnvoll ist. Hierfür bieten viele Polsterer ihren Service an und kommen häufig sogar zu Ihnen nach Hause um zu analysieren, ob ein Neubezug möglich ist und aus wirtschaftlicher Sicht Sinn macht. Von einem solchen Fachmann erfahren Sie auch, mit welchen Kosten Sie für die Aufpolsterung Ihres Sofas zu rechnen haben. Hier kann vom Polsterer selbstverständlich kein Pauschalpreis genannt werden, denn nicht jeder Neubezug ist gleichermaßen aufwendig und nicht jedes Sofa ist in dem gleichen Zustand wie ein anderes.

Neben den Lohnkosten für die Polsterarbeiten spielen insbesondere die durch den entsprechenden Stoff- oder Lederbedarf entstehenden Kosten eine wesentliche Rolle, die darüber entscheiden, ob sich das Projekt rentiert. Die Gesamtkosten setzen sich also hauptsächlich aus den Kosten für den Arbeitsaufwand, den der Polsterer aufbringen muss, um ein Sofa neu zu beziehen, und den Kosten für den gewünschten Stoff oder das gewünschte Leder, mit dem dieses bezogen werden soll, zusammen.

Der Polsterer erklärt Ihnen auch, welche Arbeiten er im Rahmen der Rundumerneuerung ausführt. Bei einem Sofa mit Stoffbezug schaut er sich den Bezug an und prüft, ob sich dieser abziehen und chemisch reinigen lässt. Ist das Bezugsmaterial stark verschmutzt, verblichen, abgenutzt oder verschlissen, ist ein Neubezug die bessere Wahl. Außerdem prüft der Fachmann in welchem Zustand sich die Unterpolsterung befindet und ob sich gegebenenfalls eine Erneuerung dieser empfiehlt. Ist die Erneuerung des Bezugsmaterials und eventuell der Unterpolsterung sinnvoll und lohnend, prüft der Polsterer noch die Beschaffenheit des Untergestells und der Füße. Sollte es erforderlich sein, schlägt er entsprechende Sanierungsmaßnahmen vor.

Der Polsterer macht Ihnen nach Begutachtung Ihres Sofas einen Kostenvoranschlag für die anfallenden Arbeitskosten, ermittelt den Stoff- bzw. Lederbedarf und Sie prüfen dann in aller Ruhe, ob Sie sich für eine professionelle Rundumerneuerung Ihrer Couch entscheiden oder ob Sie lieber einen Neukauf bevorzugen. In den meisten Fällen ist ein solcher Kostenvoranschlag des Polsterers kostenlos, was aber vorher abgeklärt werden sollte, um Überraschungen zu vermeiden.

Ein Hausbesuch zur Begutachtung des Sofas ist im Einzugsgebiet des Polsterers in der Regel kostenlos und sehr von Vorteil für den Kunden, denn den meisten ist es nicht möglich mit dem Sofa in die Polsterei zu fahren, da sie über kein entsprechendes Transportfahrzeug verfügen. Sollten weite Anfahrten erforderlich sein, muss sich der Kunde in der Regel an den Fahrtkosten beteiligen. Im Vorfeld sollte auch abgeklärt werden, ob der Polsterer, der meist über einen geeigneten Kleintransporter oder Anhänger verfügt, das Sofa in seine Werkstatt und zurück transportiert und ob er dafür etwas zusätzlich berechnet.

Der richtige Stoff für den Neubezug

Wenn die Entscheidung zugunsten eines Neubezugs gefallen ist, stellt sich die Frage nach dem richtigen Stoff oder Leder. Es gibt eine riesige Auswahl an Farben, Designs, Qualitäten und Preiskategorien. Wenn der neue Sofabezug lange halten soll, dann ist neben der Farbe und dem Design auch die Qualität von Wichtigkeit. Bezüglich der Haltbarkeit ist bei Stoffen auf die Scheuerbeständigkeit zu achten, einem Wert für die Strapazierfähigkeit eines Möbelstoffs, der in Scheuertouren angegeben wird. Bei Importstoffen wird statt Scheuertouren oftmals auch in der englische Begriff Martindale verwendet. Neben der Scheuerbeständigkeit spielt auch die Lichtechtheit des Stoffes eine wichtige Rolle, insbesondere wenn das Möbel an sonnenüberfluteten Stellen der Wohnung, wie zum Beispiel in Wintergärten, eingesetzt werden soll. Viele Stoffe sind heutzutage nicht mehr so lichtecht wie früher, da in der Europäischen Union gewisse toxische Chemikalien zu Steigerung der Lichtechtheit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Um später keine bösen Überraschnungen aufgrund mangelnder Scheuerbeständigkeit und Lichtechtheit zu erleben, sollte sich der Kunde hinsichtlich der Qualität des Stoffes ausführlich von seinem Polsterer des Vertrauens beraten lassen.

Entweder bezieht man den Stoff direkt vom Polsterer oder man kauft ihn selbst. Es ist dann aber im Vorfeld abzuklären ob es Auswirkungen auf die Arbeitskosten hat, wenn man den Stoff selber kaufen möchte. Soll der Stoff oder das Leder selber beschafft werden, sollte der Stoff- bzw. Lederbedarf vorher ermittelt werden, indem die Couch ausgemessen wird. Es empfielt sich, dies durch den Polsterer machen zu lassen. Er ist am besten in der Lage den Stoffbedarf korrekt zu ermitteln und es gibt dann später keine Unstimmigkeiten, wenn die gekaufte Stoff- oder Ledermenge nicht dem tatsächlichen Bedarf entspricht.

Ein Sofa selber neu beziehen

Um Kosten zu sparen kann man auch in Erwägung ziehen, sein Sofa selbst neu zu beziehen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen sind aber die richtigen Werkzeuge, ein entsprechend großer Arbeitsplatz, handwerkliche Fähigkeiten und vor allem Erfahrung notwendig. Auch für die Auswahl der richtigen Bezugs- und Untermaterialien sind gewisse Fachkenntnisse erforderlich. Obwohl es grundsätzlich möglich ist, mit der richtigen Vorgehensweise und einer guten Vorbereitung ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, sollte der unerfahrene Laie die Ausführung der Polsterarbeiten lieber einem erfahrenen Polsterer überlassen.

Die Vorteile des Neubeziehens

Eine Couch neu beziehen zu lassen ist eine aufwendige Angelegenheit und mit nicht gerade geringen Kosten verbunden. Das ist auch der Grund, weshalb viele Leute den Kauf eines preisgünstigen neuen Sofas im Möbelhaus bevorzugen. Die günstigere Variante ist jedoch langfristig gesehen nicht immer die Beste. Denn gerade preisgünstige Sofas aus dem Möbelmarkt haben eine nur geringe Lebensdauer und müssen nach wenigen Jahren bereits wieder ersetzt werden.

Wenn ein hochwertiges Sofa jedoch von einem erfahrenen Polsterer neu bezogen und runderneuert wird, hat der Kunde Einfluss auf die Qualität und somit auch auf die Lebensdauer des Möbels. Er kann zusammen mit dem Fachmann die gewünschten Materialien auswählen und sein Sofa somit individuell gestalten. So kann insbesondere der Stoff- oder Lederbezug ganz gezielt entsprechend der qualitativen Erfordernisse des Kunden ausgewählt werden, damit eine lange Nutzungsdauer des Möbels gewährleistet wird.

Fazit: Bei hochwertigen Sofas ist ein Neubezug sinnvoll

Für den Laien erscheint es meist umständlich und zu aufwendig, ein Sofa neu beziehen zu lassen. Bei hochwertig hergestellten Qualitätsmöbeln mit solidem Untergestell, teuren Markenmöbeln und Möbeln von antiquarischem Wert ist eine Rundumerneuerung aber in den meisten Fällen ein lohnendes Unterfangen und eine Alternative zur Neuanschaffung. Das so investierte Geld rentiert sich auf lange Sicht gesehen, da ein neu bezogenes Qualitätssofa wieder viele Jahre genutzt werden kann.

Außerdem ist ein Möbelstück von ideellem Erinnerungswert, das man liebgewonnen hat, nicht einfach durch einen Neukauf im Möbelhaus zu ersetzen.

Polstereien, die Sofas neu beziehen:

Schweiz

4900 Langenthal - www.erlacher-polster.ch

Deutschland

01561 Naunhof bei Dresden - www.meinert-raumausstatter.de

09217 Burgstädt - www.polsterei-gehrke.de

15344 Strausberg - www.polsterei-strausberg.de

17498 Neuenkirchen - www.polsterei-ohseloff.de

38300 Wolfenbüttel - www.polsterei-kraftschik.de

65201 Wiesbaden - leder.srt-wiesbaden.de

65929 Frankfurt - www.raumausstattung-henrici.de

73730 Esslingen - www.polsterei-esslingen.de

82399 Raistingen - www.sattlerei-lindenthal.de